50 und 60 Jahre in der Schützengilden Berlin und Charlottenburg

Jubiläen feiern, ja, das kommt durchaus vor, aber 50 und 60 Jahre Mitgliedschaft in der Schützengilden Berlin und Charlottenburg von gleich 9 Mitgliedern, davon 3 Mitglieder mit 60 Jahren, ist schon sehr ungewöhnlich und zeigt die große Verbundenheit.

Im Rahmen eines deftigen Frühschoppens wurden für 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt:

unser Vorsteher Achim Görlach
(weitere Jubilare K. Kern und K.-D. Remer)

und 50 Jahre

Rolf Mittelstädt
Ingrid Grötzner
Eva Mallach
Otto Gärtner
Inge Steinke
(weiterer Jubilar P. Tyc).

Herzlichen Glückwunsch!

Der Dank gilt auch den Organisatoren der Veranstaltung.

Jürgen Gärtner (Fotos Elke Gärtner und Jürgen Gärtner)

 

Abordnung des Einsatzgruppenversorgers BERLIN zu Gast in der Alten Allee

Am Sonnabend, 30.06.2018 war eine 18-köpfige Abordnung des Einsatzgruppenversorgers (EGV) BERLIN unter Leitung des Kommandanten Fregattenkapitän Hikele mit dem Freundeskreis des EGV zu Gast in der Alten Allee. Besatzung und Schiff sind in Wilhelmshaven beheimatet und kommen regelmäßig die Patenstadt besuchen.

Nach einem kleinen Pokalschießen mit dem Kleinkaliber-Gewehr wurde der Grill angeschmissen und in lockerer Runde bei hochsommerlichen Temperaturen die Atmosphäre vor Ort im Grunewald genossen.

Nicht fehlen durfte die Siegerehrung unter den Blicken des Kommandanten.

Jürgen Gärtner (Fotos Elke und Jürgen Gärtner)

Die Ausschreibung und das Plakat für den 9. Skate-, Lauf- und Rollstuhl-Biathlon ist verfügbar

Wie passend: der nunmehr 9. Skate-, Lauf- und Rollstuhl-Biathlon findet am Sonntag, dem 09.09.2018 im Horst-Dohm-Eisstadion in Wilmersdorf statt.

Anmeldungen können ab sofort über die Homepage www.skatebiathlon-berlin.de erfolgen.

Plakat A4 2018
Skatebiathlon_Ausschreibung_2018

Wir brauchen aber auch wieder zahlreiche Helfer für den Aufbau sowie die Betreuung der Schießstände. Bitte bei Jürgen Gärtner melden.

Neues Vogelkönigshaus 2018/2019 ausgeschossen

Am 05. Mai war es wieder soweit. Das neue Vogelkönigshaus wurde dieses Mal auf roten Holzvögeln ausgeschossen.

Vogelkönig: Thomas Degenhardt

Vogelkönigin: Simone Tzschoppe

Schwanzkönig: Michael Borchardt

Der Jugendvogelkönig wurde nicht ausgeschossen.

Am Abend wurde lecker gegrillt, die Cocktails schmeckten und die Stimmung war gut.

Bericht Jürgen Gärtner

Fotos Helmut Lindner

 

Georg Grötzner zum Ehrenmitglied des Schützenverbandes Berlin-Brandenburg ernannt – 80 Jahre Mitglied im Schützenbund

Auf der Delegiertenversammlung des Schützenverbandes Berlin Brandenburg im März diesen Jahres wurde unser langjähriges Mitglied  Georg Grötzner  mit einer  besonderen Auszeichnung  geehrt.

Ehrenmitglied Georg Grötzner

Der Verband würdigt damit seine 80-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Schützenwesen.  Nicht nur sportlich, auch ehrenamtlich prägte  Georg  unsere Leidenschaft zu Tradition und gemeinsamen Kräftemessen.

Als Gebietsmeister 1940 in Oberschlesien legte er seinen Grundstein für viele sportliche Erfolge, welche ihn bis zu den Deutschen Meisterschaften in Wiesbaden begleiteten.

Seine Erfahrungen vermittelte er sehr erfolgreich als Jugendwart der Schützengilde Berlin unserem Nachwuchs. Über Generationen hinweg führten die daraus erlangten Erfolge bis hin zu mehreren Deutschen Meisterschaften . Auch gelang es unserer Jugend, eine Jungschützin in den Deutschen Nationalkader zu entsenden. Hier konnte mit dem 10.

Platz bei den Europameisterschaften im Gewehrschießen ein Leistungshöhepunkt für unsere Gilde erreicht werden.

Aber auch ehrenamtlich setzte sich Georg für unseren Verband unermüdlich ein. Er gehört zu den Wiedergründungsmitgliedern  des SVBB in den 50-er Jahren. Als Schatzmeister des Verbandes, Kassenprüfer und Mitorganisator  des Deutschen Schützentages 1987 in Berlin war er ein unverzichtbarer Kamerad.

Bis ins hohe Alter von 90 Jahren unterstützt er im Auflage-Wettbewerb seine Mannschaft bei den Rundenkämpfen .

Für seinen beispiellosen Einsatz für das Deutsche Schützenwesen wurde Kamerad Georg Grötzner zum EHRENMITGLIED des Schützenverbandes Berlin Brandenburg ernannt.

Unseren herzlichen Glückwunsch

R.G.

Foto: Rolf Grötzner

Schützengilden Berlin stellt mit Alice Bilgen die neue Landeskönigin

Neue Landeskönigin unseres Verbandes gekürt….

Neue Landeskönigin Alice Bilgen

Ein harter Kampf um die begehrte Trophäe zeichnet den neuen Modus des Schützenverbandes Berlin Brandenburg  aus. Das neue Königshaus wurde durch den besten Treffer in einer 20-Schuß-Serie auf unserer Sportanlage  ermittelt.  Dass  hierfür nur eine hervorragende “ 10 “  ausreicht, wurde allen Zuschauern schnell klar. Letztendlich behielt unsere Dame Alice Bilgen ihre Nerven und distanzierte erfolgsverwöhnte Mitbewerberinnen auf hintere Plätze.

So können unsere Damen die Tradition der Verbandskönigin fortführen, welche über Jahrzehnte immer wieder durch unsere Schützengilde belebt wird.

Unseren herzlichen Glückwunsch

R.G

Foto: Rolf Grötzner

Jahreshauptversammlung 2018 am 21. März

Ende März findet traditionell die Jahreshauptversammlung statt:

Geehrt wurden für besondere Leistungen für die SGBC Dino Becker mit der silbernen Ehrennadel und Christa Büttner mit der goldenen Ehrennadel.
Verabschiedet wurden aus dem Vorstand Elke Gärtner als Schriftführerin, die nicht mehr zu Wahl antrat und Georg Stoilov als Sportwart, der im Februar von seinem Amt zurückgetreten ist.
Neu gewählt wurde als Schriftführer Helmut Lindner und bis zum Auslauf der Amtszeit als Sportwart wird Matthias Eggert die Funktion von Georg wahrnehmen.
Achim Görlach stand als 1. Vorsteher zur Wahl und wurde für seine letzte Amtszeit in geheimer Wahl einstimmig (!) wiedergewählt.

Auch der Ehrenrat wurde neu gewählt. Georg Grötzner und Klaus Büttner standen nicht mehr zur Verfügung und wurden mit großem Dank und kleinen Präsenten verabschiedet.
Dank auch für die beiden Ersatzvertreter des bisherigen Ehrenrates Klaus Mallach und Peter Witthuhn, die ebenfalls nicht mehr kandidierten.

Fünf Kandidaten bewarben sich um die drei Posten und zwei Ersatzvertreter. Gewählt wurden Manfred Papke, Elke Gärtner und Lothar Weiße, als Ersatz Mario Lommatzsch und Georg Stoilov.

Allen Gewählten und Geehrten einen herzlichen Glückwunsch, den Ausgeschiedenen einen herzlichen Dank für ihr Engagement!

Jürgen Gärtner

Fotos: Jürgen Gärtner, Helmut Lindner

Marathon-Schießen 2018 in Bremen / Borgfeld

Eine kämpferische Abordnung von Sportschützen, in Begleitung gut gelaunter Schlachtenbummler, machten sich über das Wochenende 3. und 4. Februar auf den Weg zum Marathon-Schießen nach Bremen/Borgfeld. Hier galt es nicht nur seine sportlichen Grenzen auszuloten, auch gute Platzierungen wurden optimistisch angepeilt. Im Vorfeld wurde, Dank an Marlies, für sehr gute Rahmenbedingungen gesorgt. Drei Fahrgemeinschaften bildeten einen zügigen Tross auf der Autobahn nach Bremen und erreichten frohgelaunt das Best Western Hotel. Nach kurzer Einbuchung in die Hotelzimmer ging es zügig zur Borgfelder Schützengilde. Hier wurden wir durch unsere Freunde mit einem herzlichen „ Hallo“ begeistert begrüßt.

Sportschützen und Schlachtenbummler

Sportschützen und Schlachtenbummler beim Marathonschießen in Borgfeld

Bevor wir die erste 100 – Schuss – Marathon-Serie absolvierten, stärkten wir uns ausführlich mit heimischer Küche. Luftgewehr Freihand für unsere Damen Alice und Vanessa in ihren jeweiligen Klassen und Auflage für die „Reifen Jahrgänge“ forderten uns für die folgenden zwei Stunden einiges ab. Mir besonders war es ein prägendes Erlebnis, dass Alice auf dem Stand links neben mir Freihand dieselben Schussbilder auf dem Monitor erkennen ließ, wie ich als Auflage-Schütze auf meiner Ergebnisdarstellung. Klaus Büttner auf dem Stand rechts neben mir schien bloß 10-er auf der Elektronikanlage zu haben. Über 50 Schuss hintereinander nur die optimale Mitte zu treffen ist bewundernswert.

Abschließende Platzierungen in den jeweiligen Klassen möchte ich gerne erwähnen. Alice Bilgen 7.Platz/ Vanessa Bilgen auf dem Siegerpodest mit Platz 3/ Klaus Büttner 6.Platz/ Georg Stoilov Platz 32 / und ich sicherte das hintere Feld auf Platz 23 ab. Erschöpft, aber sehr glücklich über unsere sportliche Leistung, beendeten wir sehr gemütlich den Abend mit griechischen Spezialitäten. Es wurde viel gelacht und „alte Geschichten“machten ihre Runden. Kurz und sehr erholsam war die Nacht. Die nächste sportliche Herausforderung stand an.

Ein gutes Frühstück war bedingungslose Grundlage für 100-Schuss-Marathon mit dem Kleinkalibergewehr. Georg widmete sich dem 50 Metern – Auflageschießen, während Vanessa und ich im Liegendanschlag auf 50 Metern ein Familienduell auskämpften. Nicht ganz erwartungsgemäß setzte sich die Jugend durch und gewann mit 9 Ringen den internen Wettkampf. Platz 5 in der Damenklasse ist eine stolze Platzierung. In der Schützenklasse sortierte ich mich auf Rang 34 ein, während Georg erschöpft Platz 64 absicherte.

Langsam galt es Abschied zu nehmen. Noch einmal bemühten wir die Borgfelder Kantine ausgepumpte Sportler aufzubauen.
Mit dem Versprechen, beim nächsten Borgfelder Marathon-Schießen 2019 wieder unser Können zu zeigen, umarmten wir ein letztes Mal unsere Freunde und fuhren müde, aber sehr glücklich nach Berlin zurück.

Euer Rolf

Die Landesliga Luftpistole zu Gast in der Alten Allee

Gute Tradition ist, dass der Schützenverband Berlin-Brandenburg in jeder Wettkampfsaison mindestens einen Landesliga-Wettkampf in die Alte Allee vergibt. Am Sonntag, 21. Januar war es wieder soweit: vier Wettkämpfe in der Disziplin Luftpistole wurden von 09.30 Uhr bis 16.00 Uhr ausgetragen. 8 Mannschaften/Vereine mit je 5 Schützinnen bzw. Schützen nahmen teil. Für die Ausrichter bedeutet das allerdings einen langen Tag, denn es muss nicht nur die Wettkampfstätte und die Waffenkontrolle sowie die Auswertung vorbereitet werden, sondern auch Versorgung (Kaffee, Getränke, an diesem Tag Hotdogs).

Vor jedem Wettkampf werden die Sportgeräte gemäß Sportordnung kontrolliert (Gewicht der Waffe, Abzugsgewicht und Passform der Waffe).
Nach dem Wettkampf werden die Scheibensätze mit Hilfe einer elektronischen Auswertemaschine durchgerechnet und geprüft, ob eventuell in einer Paarung Gleichstand im Ergebnis ist und dann die Schützen in ein Stechen müssen.

Das kam an diesem Tag gleich zweimal vor, leider beide Male in unserer Mannschaft.

Für unsere Mannschaft hieß es, möglichst viele Einzelpunkte zu holen, denn wir standen in der Tabelle recht weit unten und waren abstiegsgefährdet.
Samstag sagten dann zwei unserer Mannschaftskameraden krankheitsbedingt ab, also musste sehr kurzfristig ein Ersatzschütze gewonnen werden, was gut klappte. Zudem musste ich als Reserveschütze ran, obwohl ich eigentlich bei der Wettkampfdurchführung benötigt wurde.
Dann schlug das Pech erneut zu, 10 Minuten vor Wettkampfbeginn kam von unserem besten Schützen ebenfalls eine Absage wegen Krankheit. Nun musste Elke ran, unsere allerletzte Reserve. Sie gab nur fünf Schuss ab, um bei der Auswertung weiterarbeiten zu können. Das reicht, um das die Mannschaft nicht disqualifiziert wird.

Wenn etwas schief geht, dann nach „Murphy´s Gesetzgebung“: zweimal Stechen auf den Positionen 1 und 2 bei Andrew und Natalie: im ersten Stechen konnte Natalie die Neun der Gegnerin noch ebenfalls mit einer Neun kontern, im Folgestechen ging der Schuss aber dann für alle gut hörbar ins Weiße, die Gegnerin konnte in aller Ruhe einen Sicherheitsschuss abgeben und das Duell gewinnen.
Auch Andrew verlor sein Duell und wir den Wettkampf mit nur einem einzigen gewonnenen Einzelpunkt.

Ergebnis: als Tabellenvorletzter steigen wir nach gefühlt 15 Jahren in der Landesliga ab. Wir kommen wieder!!

Jürgen Gärtner (auch Fotos)